Zank und Streit
ums Kind

Grenzen überwinden

Zentrale Anlaufstelle für grenzüberschreitende Kindschaftskonflikte

ZAnK - Zentrale Anlaufstelle für grenzüberschreitende Kindschaftskonflikte

Impressum

Hinweis nach § 6 TDG / MDStV

Die nachstehenden Informationen enthalten die gesetztlich vorgesehenen Pflichtangaben zur Anbieterkennzeichnung auf der Internet-Präsenz des Internationalen Sozialdienstes ISD.

Betreiber und inhaltlich verantwortlich

Internationaler Sozialdienst ISD

Hausanschrift:
Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V.

Arbeitsfeld I / Internationaler Sozialdienst
Michaelkirchstraße 17/18
10179 Berlin-Mitte

Telefon: (+49-30)62/980 403
Fax:     (+49-30)62/980 450

E-mail: info@ZAnK.de
Web: www.ZAnK.de, www.iss-ger.de

Eintrag ins Vereinsregister: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, VR 26485 B
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 114234948

Präsident: Wilhelm Schmidt
Vorstand: Michael Löher

Arbeitsfeldleiterin: Ursula Rölke

Redaktion: Gabriele Scholz

Der Deutsche Verein wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Konzeption, Webprogrammierung und Produktion
pb-media.de GmbH Internet-Service-Agentur

Grafikdesign
com.on werbeagentur GmbH 

Bildnachweis
Kopfbild Mädchen auf Landkarte: © Gorilla - fotolia.com

 

 

Aktuelles

 

Der ISD/ZAnK in den Medien

 
  • 04.02.2015 NDV-Beitrag: "Zuwanderung aus Südosteuropa"

    NDV-Beitrag: "Zuwanderung aus Südosteuropa"

    "Neue Herausforderungen für die Jugendhilfe"

  • 08.07.2014 Beitrag DIALOG-Magazin: "Internationale Sozialarbeit in deutsch-polnischer Kooperation"

    Beitrag DIALOG-Magazin: "Internationale Sozialarbeit in deutsch-polnischer Kooperation"

    "Zwei Organisationen, die sich in nachbarschaftlicher Kooperation für das Kindeswohl einsetzen, sind der Internationale Sozialdienst (ISD) in Berlin und das Komitet Ochrony Praw Dziecka (KOPD) in Posen/Poznań. Das fruchtbare Arbeitsbündnis besteht seit 2011."

  • 27.06.2014 "Wider Willen in Pakistan" - Ein Bericht von Kemal Hür

    "Wider Willen in Pakistan" - Ein Bericht von Kemal Hür

    Jedes Jahr werden mehrere hundert Kinder von einem Elternteil in ein anderes Land entführt - meist nachdem eine Beziehung gescheitert ist. Die Leidtragenden sind oft die Kinder, die manchmal lebenslang an den Folgen tragen. Kemal Hür beschreibt in seinem Beitrag das Schicksal einer jungen Frau die als Kind nach Pakistan entführt wurde. Der Beitrag stellt zudem das Hilfsangebot des ISD in Kindesentführungsfällen vor (Information, Beratung) und versucht, mit dem Vorurteil aufzuräumen, dass überwiegend muslimische Männer ihre Kinder entführen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
 
 
ZAnK beim ISD Internationalen Sozialdienst

Deutscher Verein Arbeitsfeld I im Deutschen Verein

Copyright © 2011 ff. Internationaler Sozialdienst ISD. All Rights Reserved. Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss