Zank und Streit
ums Kind

Grenzen überwinden

Zentrale Anlaufstelle für grenzüberschreitende Kindschaftskonflikte

ZAnK - Zentrale Anlaufstelle für grenzüberschreitende Kindschaftskonflikte

10. Netzwerktreffen Familienrat

17.08.2016

Anmeldungen sind noch bis zum 19.08.2016 möglich

Liebes Familienrats-Netzwerk,

es ist soweit! Reichlich begeistert und mit einer gehörigen Portion Vorfreude möchten wir Sie und Euch heute offiziell zum 10. deutschsprachigen Netzwerktreffen vom 14.-16.09.16 in Berlin einladen.

Inhaltlich wird es in diesem Jahr neben dem fachlichen Austausch zum Verfahren auch um die Entwicklung einer langfristig bundesweit tragfähigen Perspektive zur Implementierung des Familienrates innerhalb und außerhalb der Kinder- und Jugendhilfe gehen. Und natürlich wäre Berlin nicht Berlin, wenn wir uns nicht auch ziemlich überzeugende Gedanken zum Rahmenprogramm jenseits des fachlichen Diskurses gemacht hätten...

Die Anmeldung https://www.fes.de erfolgt bis zum 19. August dankenswerterweise über einen unserer Kooperationspartner, die Friedrich-Ebert-Stiftung. Frau Gülcin von der FES beantwortet unter 030/26935-7312 gern alle Fragen zum genauen Procedere.

Parallel dazu steht Volker Langner unter v.langner@jakus.org für Inhaltliches zum Netzwerktreffen Rede und Antwort. Das Programm sowie alle Infos zur Anmeldung finden Sie / findet Ihr im Flyer anbei.

Viele Grüße & bis zum September,

Familienrat Berlin-Brandenburg e.V.

 

 

Aktuelles

 

Der ISD/ZAnK in den Medien

 
  • 08.07.2014 Beitrag DIALOG-Magazin: "Internationale Sozialarbeit in deutsch-polnischer Kooperation"

    Beitrag DIALOG-Magazin: "Internationale Sozialarbeit in deutsch-polnischer Kooperation"

    "Zwei Organisationen, die sich in nachbarschaftlicher Kooperation für das Kindeswohl einsetzen, sind der Internationale Sozialdienst (ISD) in Berlin und das Komitet Ochrony Praw Dziecka (KOPD) in Posen/Poznań. Das fruchtbare Arbeitsbündnis besteht seit 2011."

  • 27.06.2014 "Wider Willen in Pakistan" - Ein Bericht von Kemal Hür

    "Wider Willen in Pakistan" - Ein Bericht von Kemal Hür

    Jedes Jahr werden mehrere hundert Kinder von einem Elternteil in ein anderes Land entführt - meist nachdem eine Beziehung gescheitert ist. Die Leidtragenden sind oft die Kinder, die manchmal lebenslang an den Folgen tragen. Kemal Hür beschreibt in seinem Beitrag das Schicksal einer jungen Frau die als Kind nach Pakistan entführt wurde. Der Beitrag stellt zudem das Hilfsangebot des ISD in Kindesentführungsfällen vor (Information, Beratung) und versucht, mit dem Vorurteil aufzuräumen, dass überwiegend muslimische Männer ihre Kinder entführen.

  • 17.04.2014 "Auf Teneriffa aufgegriffen - Höhlenkinder sind aus Lohmar"

    "Auf Teneriffa aufgegriffen - Höhlenkinder sind aus Lohmar"

    Kinderschutz endet nicht an Staatsgrenzen. Immer wieder sind Kinder in Lebenslagen, in denen entschieden werden muß, wo und wie ihnen am besten geholfen werden kann. Die "Höhlenkinder von Lohmar" sind nur ein Beispiel von vielen. Der Internationale Sozialdienst ist in Fällen dieser Art ein wichtiger Arbeitspartner. Er holt Informationen ein, leitet sie weiter und koordiniert Hilfen zwischen verschiedensten Beteiligten (Jugendämter, Botschaften, etc).

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
 
 
ZAnK beim ISD Internationalen Sozialdienst

. Arbeitsfeld I im Deutschen Verein

Copyright © 2011 ff. Internationaler Sozialdienst ISD. All Rights Reserved. Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Barrierefreiheit