Vor dem Familiengericht

Liegen die Vorstellungen von Eltern so weit auseinander, dass sie sich in Bezug auf das Sorgerecht oder Umgang nicht einigen können, können sie sich an das Familiengericht wenden und beantragen, dass der Richter/ die Richterin entscheidet. Das Gericht regelt dann z.B., wer das Sorgerecht für die Kinder erhält oder wie oft und unter welchen Umständen die Kinder ihre Eltern sehen können.

Wenn es um Kinder geht, dann sind auch sie Teil des Gerichtsverfahrens. Daher hat der Richter/ die Richterin die Beteiligungs- und Mitwirkungsrechte von Kindern zu beachten und das Kindeswohl zu berücksichtigen.

Ein Gerichtsverfahren kann erst einmal Angst auslösen und auch belastend sein, weil viele Menschen beteiligt sind und Eltern sich sehr in der Auseinandersetzung aufreiben. Aber ein Gerichtsverfahren kann auch die Möglichkeit bieten, dass Dinge geregelt werden. Und solche Regelungen können wiederum Klarheit und auch Entlastung für Familien bringen.

An dieser Stelle beschreiben wir, wie ein Verfahren vor dem Familiengericht abläuft, wie Kinder in dem Verfahren beteiligt werden und welche Unterstützung sie dabei erhalten.

Hilfe von Laura
 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen